Tolle Aussichten beim Anflug auf Las Palmas ..!!!

Herzlich Willkommen auf der Müllhalde von Gran Canaria …

Man sagt, der erste Eindruck entscheidet. Welchen Eindruck geht wohl bei den Urlaubern, die während des Anfluges auf Las Palmas den Anblick von zerstörten Plantagen und Müllalden im Südosten zu sehen bekommen, durch den Kopf?

In ihrem Versuch, die unglücklichen Bilder, die Touristen und alle Bürger, die auf dem Flughafen von Gran Canaria ankommen, zu analysieren und zu begründen, stimmen die politischen Führer der Region Südost darin überein, “das Defizit von Bewusstsein und Bildung” zu beklagen. dass einige “unserer Bürger und Landbesitzer haben”, verändern zu müssen.

Alle stimmten auch der grundlegenden Rolle des Cabildo de Gran Canaria als Koordinator und Förderer aller Maßnahmen zu, was Antonio Morales, der Leiter dieser Institution daran erinnert, “wir haben keine Kompetenzen, die Maßnahmen in diesem Bereich liegen bei den Gemeinden. Natürlich können wir zusammenarbeiten, wir haben das Landschaftsobservatorium gegründet und 7 Millionen Euro auf den Tisch gelegt, um den Korridor des GC-1 zu säubern. Wir sind in der Phase der Vergabe von 18 Projekten für diesen Korridor der Hauptverkehrsader der Insel aber ich beharre darauf, dass es die lokalen Unternehmen sind, die Maßnahmen ergreifen und Akten für all jene Bürger öffnen müssen.
Wir sind gespannt, wer den ersten Schritt machen wird.

Herzlich Willkommen auf der Müllhalde von Gran Canaria.

Man sagt, der erste Eindruck entscheidet. Welchen Eindruck geht wohl bei den Urlaubern, die während des Anfluges auf Las Palmas den Anblick von zerstörten Plantagen und Müllalden im Südosten zu sehen bekommen, durch den Kopf?

In ihrem Versuch, die unglücklichen Bilder, die Touristen und alle Bürger, die auf dem Flughafen von Gran Canaria ankommen, zu analysieren und zu begründen, stimmen die politischen Führer der Region Südost darin überein, “das Defizit von Bewusstsein und Bildung” zu beklagen. dass einige “unserer Bürger und Landbesitzer haben”, verändern zu müssen.

Alle stimmten auch der grundlegenden Rolle des Cabildo de Gran Canaria als Koordinator und Förderer aller Maßnahmen zu, was Antonio Morales, der Leiter dieser Institution daran erinnert, “wir haben keine Kompetenzen, die Maßnahmen in diesem Bereich liegen bei den Gemeinden. Natürlich können wir zusammenarbeiten, wir haben das Landschaftsobservatorium gegründet und 7 Millionen Euro auf den Tisch gelegt, um den Korridor des GC-1 zu säubern. Wir sind in der Phase der Vergabe von 18 Projekten für diesen Korridor der Hauptverkehrsader der Insel aber ich beharre darauf, dass es die lokalen Unternehmen sind, die Maßnahmen ergreifen und Akten für all jene Bürger öffnen müssen.
Wir sind gespannt, wer den ersten Schritt machen wird. (Quelle: Hallo Gran Canaria)